allgemeine Tipps zur Planung eines Kindergeburtstages
Gut geplant ist halb gewonnen!

Wer lange Texte scheut, ist in dieser Rubrik nicht ganz richtig ...
Allen anderen möchte ich hier grundsätzliche Tipps zur Planung weitergeben, die eine gute Hilfe sein können.
Gerne können Sie sich den Text auch ausdrucken. Ist hiermit ausdrücklich erlaubt!
1.
Es ist gut + wichtig, das Fest frühzeitig, möglichst mit dem Geburtstagskind zusammen, zu planen.

2.
Es hat sich bewährt, ein Motto über das Fest zu stellen, z.B. „Entengeburtstag", „Barbiegeburtstag", „Ritterfest", „Bärenfest" usw.
Ich habe mir angewöhnt, meine Tochter schon lange vor dem Geburtstag zu fragen, unter welchem Motto ihr Geburtstag dieses Jahr stehen soll.

3.
Wenn es „zu viele" potentielle Geburtstagsgäste gibt, ist es sinnvoll, zusammen mit dem Geburtstagskind die Zahl der Gäste auf z.B. 9 zu begrenzen. Dazu schreiben wir schon Wochen vorher einen Zettel mit 9 Zeilen, den wir dann zusammen mit Namen füllen. Das Geburtstagskind darf dann immer wieder ändern oder ergänzen, bis zu dem Tag, an dem die Einladungen gemacht werden.
Natürlich sollte man dem Geburtstagskind Hilfestellung geben bei der Frage, wen lade ich ein und wen nicht.

4.
Jetzt ist es Zeit für die Einladung. Diese sollte zu dem Motto des Geburtstags passen. Das hört sich zunächst schwierig an, ist es aber nicht. Am einfachsten ist es, man sucht sich ein Bild, das zum Motto passt (s. oben, also z.B. einen Bär, eine Ritterburg usw).
Das Bild wird kopiert oder per PC vervielfältigt. Um das Bild herum schreibt man jetzt den Text, Datum und Uhrzeit für die Kinder usw.
Ich finde es hierbei sehr wichtig, daß nicht die Eltern eine perfekte Einladung am PC entwerfen und ausdrucken, sondern daß das Geburtstagskind maßgeblich daran beteiligt ist, z.B durch ausschneiden, aufkleben, ausmalen!!!

5.
Nun muß ich mir überlegen, welche Elemente es im Einzelnen an diesem Fest geben soll:
* Kuchenessen * Abendessen * Spiele * Geschichte * Kreativteil * Singen oder Tanzen *

Die einzelnen Elemente sind natürlich sehr von dem Alter und den Interessen des Kindes abhängig. Jedes Element muß nun genau geplant werden:
* wann ist es dran * wie lange dauert es * welches Material benötige ich * welche Reihenfolge ist sinnvoll *

Sehr wichtig ist die gründliche Vorbereitung: Vorher Spiele usw ausprobieren hilft dabei, keine Materialien zu vergessen und nicht in die Situation zu kommen, plötzlich mit einer Horde Kinder dazustehen und nicht zu wissen, wie genau nun das Spiel oder die Bastelarbeit funktioniert.
GENUG DER THEORIE, HIER EIN PRAKTISCHES BEISPIEL:

Wir feiern einen Bärengeburtstag:

ESSEN

Törtchen oder Muffins haben sich bei Kindergeburtstagen bewährt, wie auch Pudding oder Götterspeise. Wer´s gesünder mag, kann auch Obstspieße mit farbigen Fähnchen machen.
Beim Bärengeburtstag bietet es sich an, die Törtchen mit Gummibärchen zu verzieren oder einen Kuchen in einer Bären-Backform zu backen.
Die Fähnchen für die Obstspieße kann das Geburtstagskind auch schon vorher selbst gebastelt haben (kleine Bärchen aufmalen, kopieren, das Kind schneidet aus, bemalt und klebt diese dann an den Zahnstochern fest).
Das Essen zusammen beginnen und zusammen beenden macht dieses Teil als ein wesentliches Element der Feier aus. Auch wenn man einen „Raubtier-Geburtstag" feiert, sollten die Kinder Regeln und Rahmen einer Feier erkennen (und anerkennen).

SPIELE

Spiele zum Thema „Bär" aussuchen:

Gummibärchen würfeln: es wird reihum gewürfelt, bei einer sechs darf man ein Bärchen aus der Mitte nehmen und essen.

Bärenhüpfen: Sackhüpfen, mit etwa Phantasie erklärt man den Kindern, daß die Bären sich im Wald anschleichen müssen, und damit sie keine Fußspuren hinterlassen, hüpfen Sie in einem Sack ...

Bärenralley: Schatzjagd mit Pfeilen, die Strecke wird von größeren Geschwistern oder Erwachsenen vorbereitet, indem der Weg mit Pfeilen markiert wird, je nach Alter der Kinder können auch noch Aufgabenzettel den Weg beschreiben („geht die Straße Richtung Wald so lange, bis auf der linken Seite ein großer Stein liegt. Dort findet ihr die nächste Anweisung"...)
Anweisungen, Verstecke und besonders der zum Schluß zu findende Schatz werden „bärenbezogen" ausgesucht und gestaltet.
>>> die Schatzsuche ist von 4 bis fast 10 Jahren bei Kindern ein „Renner". Abhängig vom Alter kann man damit einen ganzen Nachmittag interessant gestalten!


GESCHICHTE

Ein Bilderbuch zum Thema „Bären" besorgen, in einer Ecke im Kreis zusammensitzen, die Geschichte möglichst frei erzählen, damit man Blickkontakt zu den Kindern hat und Fragen stellen und beantworten kann. Wichtig ist dabei, das Bilderbuch vor seinem Oberkörper zu halten, so dass alle Kinder die Bilder problemlos einsehen können. Dieses Angebot sollte man Kindern bis ca. 4 Jahre machen.

KREATIVTEIL

Kinder machen gerne selber was. Auch wenn das für die Eltern ersteinmal anstrengender erscheint als bloßer Konsum, so ist es doch der Mühe wert (die gar nicht so groß sein muß...)
Für kleinere Kinder kann man Bären-Malvorlagen kopieren, die sie dann mit Stiften ausmalen können.
Kinder ab 4 Jahren können schon besser malen, hier kann man sich schon an das Stoffbemalen (z.B. ein Turnbeutel) wagen, wenn ein Ausmalmotiv vorgedruckt ist.
Etwas Ältere malen gerne ohne Vorlage, auch Turnbeutel oder T-Shirts. Man sollte den Kindern aber trotzdem das Thema oder konkrete Ideen vorgeben, also etwa: Einen großen Bär nur als Umrißzeichnung, eine Bärenfamilie, einen bunten Gummibär, natürlich noch den eigenen Namen drauf usw.
Besonders das Stoffbemalen ist für jedes Thema geeignet. Vorlagen zum Abmalen sollte man den Kindern aber geben.
Der Vorteil bei Kreativangeboten ist, daß die Kinder etwas selbst geschaffen haben, und das dürfen sie auch noch mit nach Hause nehmen. Es ist ein „Mitbringsel" vom Kindergeburtstag, was mit diesem auch etwas zu tun hat und obendrein noch nützlich ist (Turnbeutel, Baumwolltäschchen, T-Shirt, Cap... wird zu Hause noch weiter benutzt)

SINGEN und TANZEN

Wenn man selbst (und das Kind) Freude am Singen und tanzen hat, bietet es sich immer auch an, ein Lied zum Thema auszusuchen und es mit den Kindern zu singen, wie auch ein Essenslied zu Beginn der Mahlzeiten.
Außderdem mögen fast alle Kinder Kreistänze. Beim Bärengeburtstag würde sich das Kreissingspiel „Ich bin ein dicker Brummbär" anbieten. Solche Kreissingspiele kennen die Kinder meist aus dem Kindergarten oder der Schule.
Dort können Sie auch einfach mal nachfragen, welche Lieder oder Singspiele die Kinder kennen und bekommen sicherlich die Texte dazu.

LITERATUR und MATERIAL

Ideen zu einem bestimmten Thema gibt es in zahlreichen Kindergeburtstags-Büchern.
Ich empfehle Ihnen, in Ihrer Gemeindebücherei vorbeizuschauen: Hier gibt's meist ein großes Angebot an solchen Büchern, inclusive Bilderbücher, Liederbüchern usw für jedes Alter.
Erstens freuen sich Gemeindebüchereien über „Kundschaft" und außderdem ist das Ausleihen wesentlich günstiger, als sich einige Bücher für nur diesen einen Anlaß extra zu kaufen :-)

Material für den kreativen Teil und kleine und große Geschenke für die Kinder stelle ich Ihnen in den nächsten Rubriken vor.


Ich hoffe, diese Ausführungen waren Ihnen eine Hilfe und auch die folgenden Rubriken gefallen ihnen.
Gerne höre ich von Ihnen, bin offen für Kritik, neue Anregungen und Ideen
... und ich beantworte jedes mail, versprochen!


Viele Grüße
Katja Sang
www.kindergeburtstags-ideen.de


shop für Kindergeburtstage:
www.ks-versand.de